Erfolgreiches Jahr 2014

 

Der Tennisclub Uttendorf kann auf eine interessante und äußerst erfolgreiche Saison zurückblicken. Sowohl die Kampfmannschaft, als auch die Hobbymannschaft und unsere beiden Jugendteams sorgten für sehenswerten Sport, der nicht nur in brotloser Kunst mündete, sondern auch vielversprechende Ergebnisse hervorbrachte, die zukünftig das Fundament für weitere Entwicklungsschritte bilden sollen. Aber alles der Reihe nach. 

 

Die Kampfmannschaft, in diesem Jahr vorrangig bestehend aus Oskar Männer, Anton Würflingsdobler, Michael Ebner,  Kevin Falterbauer, Florian Mairböck und Roland Engl, sorgten für eine furiose Mannschaftsleistung in der 1. Klasse West. Mit sieben Siegen aus acht Spielen wurde man mit vier Punkten Vorsprung souverän Meister und konnte somit alle vor Saisonstart gesteckten Ziele erfüllen. Mit dem Aufstieg in die Bezirksliga erwartet diese junge Truppe, die beispielsweise im vorentscheidenden Spiel gegen ATSV Ranshofen einen Altersschnitt von 21,5 Jahren aufwies, eine neue Herausforderung, an der man ein weiteres Mal wachsen will. 

Eine junge Mannschaft ist vor allem deshalb ein Vorteil, weil viele Athleten noch extrem entwicklungsfähig und formbar sind. Darin sehen wir unser großes Leistungspotential, das noch lange nicht vollends ausgeschöpft sein muss. Wichtig ist, dass alle Spieler bereit sind den nächsten Schritt machen zu wollen und sowohl als Tennisspieler, aber auch als Persönlichkeit weiterreifen. Ziehen alle Beteiligten an einem Strang und machen ihre Hausaufgaben, ist der TC Uttendorf auch eine Liga höher für eine weitere Überraschung gut. 

 

Das Fundament eines erfolgreich geführten Vereines bildet die Jugendarbeit. Gerade in diesem Bereich obliegen wir einem Entwicklungsprozess, der auch in der abgelaufenen Saison weiter vorangetrieben wurde. Konstruktive Gespräche der vereinsführenden Organe stellten in den vergangenen Jahren eine gute Basis für ein Ausbildungskonzept unserer Jugendlichen dar.  Auch hier haben wir an weiteren Schrauben zu drehen, sind mit den jüngsten Entwicklungen aber durchaus zufrieden. An dieser Stelle wollen wir vor allem die kooperative Haltung aller Eltern positiv hervorheben, die diese Teilerfolge überhaupt möglich machen – ihre Kinder werden es Ihnen in der Zukunft hoffentlich danken! 

 

Der TC Uttendorf konnte in dieser Saison zwei Jugendteams stellen. In der U12 kamen in diesem Jahr folgende Spielerinnen und Spieler zum Einsatz: Christian Spießberger, Tabea Krotzer, Christian Strohmayr und Johanna Frey. Mit drei Siegen aus sechs Spielen landete man im Tabellenmittelfeld und schloss die Meisterschaft auf dem guten vierten Platz ab. 

Auf dem Weg der kontinuierlichen Weiterentwicklung befindend, freuen wir uns mit euch auf  spaßreiche und schweißtreibende Trainingseinheiten, die wir kommende Saison in weitere Erfolge ummünzen wollen!

 

Das aktuelle Paradebeispiel, wenn wir über kontinuierlich positive Entwicklung in allen Leistungsbereichen im Tennissport sprechen, ist unsere U14. Die Mannschaft, bestehend aus Sebastian Neumayer und Tobias Schachinger, wurde ihrer Favoritenrolle in der Bezirksklasse West gerecht und errang den Meistertitel mit sechs Siegen aus sechs Spielen. Um den erfolgreichen und mustergültigen Weg der beiden kurz zu skizzieren, wollen wir zumindest zwei Saisonen zurückblicken. 2012 belegte man den fünften Platz, 2013 konnten erste Trainingserfolge bereits in den Wettkampf übertragen werden und der zweite Tabellenplatz stand am Ende zu Buche. Und in diesem Jahr folgte eben der Meistertitel, verbunden mit dem Aufstieg in die Regionalklasse, wo nun Gegner wie der UTC Fischer Ried auf sie warten wird. Auch hier danken wir besonders den Eltern, die zu jedem Zeitpunkt hinter ihren Kindern standen und einige Strapazen auf sich nahmen, um die Jugendlichen in ihrer Entwicklung voranzutreiben. Unser Anliegen ist es, die erfolgreiche Arbeit fortzusetzen bzw. das Trainingspensum weiter zu intensivieren, um beiden Spielern das Rüstzeug für eine baldige Integration in die Hobby- bzw. Kampfmannschaft mitgeben zu können. 

 

An dieser Stelle wollen wir einen besonderen Dank an unsere Mannschaftsführer Gisela Schachinger und Harald Bubestinger aussprechen. Ohne deren Engagement wäre kein reibungsloser Ablauf der Jugendmeisterschaften möglich gewesen!

 

Zu guter Letzt sorgten die alteingesessenen Vereinsmitglieder in der Hobbymeisterschaft für Furore. Der große Kader an spielwilligen Athleten ermöglichte es dem Mannschaftsführer Leopold Voraner nach dem Rotationsprinzip aufzustellen. Zur großen Zufriedenheit aller Beteiligten brachten diese immer wieder auftretenden Teamveränderungen keinen Qualitätsverlust - ganz im Gegenteil. Die Freude am Spiel konnte konstant aufrecht erhalten werden, zudem blieb man in allen sechs Spielen ungeschlagen. Das etwas kuriose Punktesystem sorgte allerdings dafür, dass man sich, trotz eines 4 : 2 Sieges über Meister Mining, mit dem zweiten Tabellenplatz zufrieden geben musste. 

 

hinzugefügt am 31.01.2015 


 

hinzugefügt am 19.11.2013